Neuropsychologie 

Die klinische Neuropsychologie befasst sich mit den Auswirkungen von Hirnschädigungen (z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma) auf das Verhalten und Erleben. Vor dem Hintergrund der strukturellen Rahmenbedingungen unseres Hauses liegt der Schwerpunkt der Klinischen Neuropsychologie auf der neuropsychologischen Diagnostik. Ferner werden neuropsychologische Beratungen angeboten und wissenschaftliche Fragestellungen behandelt.

Neuropsychologische Diagnostik benutzt Tests und klinische Proben zur Erfassung von Hirnfunktionsstörungen (z.B. Sprach-, Gedächtnis-, Konzentrationsbeeinträchtigungen). Die Ergebnisse der Untersuchung erlauben eine Einschätzung von aktuellen Leistungsstärken und –schwächen. Damit können nach interdisziplinärer Absprache (zuweisender Arzt, Pflege, Therapeuten) Therapiemaßnahmen geplant und hinsichtlich ihres Erfolges im Verlauf kontrolliert werden. Mit dem Patienten – nach Wunsch im Beisein der Angehörigen – werden die Ergebnisse auch mit Hinblick auf die Alltagsrelevanz besprochen und entsprechende Empfehlungen abgegeben.

Im Rahmen der neuropsychologischen Beratung geht es beispielsweise um Fragen der Krankheitsverarbeitung und der Erarbeitung von Zukunftsperspektiven.

Unsere wissenschaftlichen Fragestellungen beschäftigen sich mit klinischen Inhalten. So werden diagnostische Verfahren entwickelt, die bei bestmöglicher diagnostischer Aussagekraft die Belastung für den Patienten möglichst niedrig halten.